Ein typischer Projektablauf

Schritt 1: Kennenlernen

  • Wir vereinbaren einen unverbindlichen Kennenlerntermin, bei dem wir herausfinden, ob ich die Richtige für dich und dein Anliegen bin.

Schritt 2: Briefing, Beratung, Auswahl des Systems

  • Falls ja, gibt es einen weiteren Termin mit mehr Zeit, bei dem wir gemeinsam herausfinden, für wen deine Webseite genau ist, wie du arbeitest, wie du dir die Webseite vorstellst und wie die Struktur (das Menü) sein sollte. Siehe auch: Was macht eine gut funktionierende Webseite aus?
  • Daraufhin werde ich dir das System empfehlen, das meiner Ansicht nach am besten geeignet ist, um deine Webseite zu erstellen. Siehe hierzu auch: Jimdo oder WordPress?
  • Nach diesem Termin bekommst du das Angebot mit einem Zeitplan. Wenn du mit all dem einverstanden bist, geht es weiter mit...

Schritt 3: Zielgruppe, Positionierung, Look & Feel

  • Nun bekommst du Hausaufgaben und gemeinsam ermitteln wir in 1-3 Terminen, für wen deine Arbeit wichtig ist und wie du diese Menschen am besten abholst.
  • Dann werden wir deine Mitbewerber:innen untersuchen und schauen, inwieweit du dich davon abheben möchtest. Gleichzeitig bekomme ich einen guten Eindruck, welche Layouts und Designs (Farben, Schriften, Bildmaterial) du magst und welche nicht.
  • Das Ergebnis bringt dir Klarheit über dein eigenes Angebot und mir die nötige Basis, um deine Webseite zu erstellen.

Schritt 4: Content: Texte und Bilder

  • Nun geht es um die Inhalte. Falls du noch keine Fotos und Texte für deine Webseite hast, bekommst du ausführliche Anleitungen (mit Beispielvorlagen) von mir, die dir helfen, professionelles Bildmaterial zu finden oder zu erstellen und gut lesbare, informative und suchmaschinenoptimierte Texte zu verfassen, die nicht nur für deine Zielgruppe, sondern auch für Google optimal sind. Auch um die rechtlich relevanten Inhalten wie Datenschutz, Impressum, E-Mail-Signatur etc. kümmern wir uns. Bei all diesen Schritten bin ich unterstützend an deiner Seite.

Schritt 5: Entwicklung des Designs

  • Nun bin ich dran: Ich erstelle ein Design für deine Webseite, manchmal sind es auch zwei oder drei Varianten. Dazu brauche ich noch keine fertigen Texte von dir. Hauptsache, die Struktur ist einigermaßen klar. Für den Rest verwende ich Blindtext.
  • Wenn du keine eigenen Fotos machen willst, kann es sein, dass ich in dieser Phase bereits etwas bei den Bildagenturen recherchiere und testweise ein paar Motive einsetze, damit wir die Wirkung von Fotos in deiner Webseite prüfen können.

Schritt 6: Präsentation, Feedback, Domainregistrierung

  • Dann treffen wir uns wieder (live oder per Videomeeting) und ich zeige dir meine Entwürfe. Wir besprechen, was dir gefällt, welche Variante du bevorzugst, ob du Änderungen möchtest, etc.
    In dieser Phase finden – falls noch nicht geschehen – auch die Über­legungen zur Webseitenadresse (dein Domainname) statt und helfe ggf. bei der Registrierung.

Schritt 7: Programmierung, Korrekturphase, Inhalte erstellen und einpflegen

  • Der Ablauf dieses Schrittes hängt vom gewählten System ab: Ist es WordPress, startet nun die Programmierung der Webseite. Ist es ein Baukastensystem, setze ich die Änderungen, die wir besprochen haben, direkt um. Du kümmerst dich nun um die konkreten Inhalte, also um deine Texte und um die Fotos, falls du eigene Fotos machen lässt. Bei den Textarbeiten und beim Foto­shooting kann ich dich sehr gerne unterstützen.
  • Die Texte und die Fotos werden eingearbeitet und die Webseite fertig gestellt. Diese Phase kann – je nachdem was für ein Typ Mensch du bist – sehr schnell gehen oder sehr lange dauern. Beides ist mir recht. Falls du lieber noch ein paar Tage oder Wochen drüber schauen möchtest, oder dir einfach die Zeit fehlt, um dich um die Webseite zu kümmern, ist es eben so. Manchmal will gut Ding auch Weile haben.

Schritt 8: Online stellen, deine Seite wird veröffentlicht

  • Wenn das Finetuning abgeschlossen ist und du mit dem Ergebnis ganz und gar einverstanden bist, wird die Seite online gestellt. Nun ist deine Webseite offiziell im World Wide Web und wir warten, bis Google sie in den Suchindex aufnimmt. (Diesen Prozess kann man auf Wunsch auch etwas anschieben.)

Schritt 9: Dich und deine Webseite bekannt machen

  • Ich hatte schon Kunden, die auf neue Klient:innen und eine gute Google-Indexierung nicht angewiesen waren, denn ihre Praxis war sowieso schon überlaufen. Sie wünschten sich einfach eine schicke Webseite oder wollten ihre bestehende Webseite modernisieren. Für diese Glücklichen kann nach Schritt 8 tatsächlich Schluss sein.
  • Falls du aber zu denen gehörst, die ganz neu mit ihrem Angebot starten oder die gerne mehr Kunden gewinnen möchten, gibt es nun noch einiges zu tun, denn wenn du nicht gerade Kommunikationstraining mit dem Axolotl (was ist ein Axolotl?) anbietest, musst du in der Regel von Konkurrenz ausgehen: Neben dir schwimmen noch sehr viele andere Fische im Teich, die das Gleiche anbieten, die aber meist schon wesentlich länger am Start sind – daher stehen sie in den Suchergebnissen auch weiter oben.
    Wenn es für dich also wichtig ist, bei deiner Zielgruppe bekannt und auf Google gut (bzw. besser) gefunden zu werden, setzen wir uns zusammen und besprechen die dafür möglichen Maßnahmen. Welche Sinn machen, welche du selbst erledigen und welche du abgeben kannst.
  • Falls noch nicht geschehen, empfehle ich aber auf alle Fälle, ein (kostenloses) Google My Business Konto anzulegen. Das hilft bei der Indexierung der Webseite in der Suchmaschine und ermöglicht es, wesentlich präsenter und professioneller in der Google Suche wahrgenommen zu werden. Außerdem sind dann Kundenrezensionen möglich, die sehr viel bewirken können!

Bei Interesse...

... melde dich einfach bei mir für ein Telefongespräch oder für einen unver­bindlichen Kennenlerntermin. Schreib eine Mail an info@uschi-rapp-media.de oder ruf mich an unter 0176 49 26 75 30.