Eine Webseite, die dir gefällt. Und deinen Klienten auch.

Best of both worlds...

Wenn ich beschreiben sollte, was das Besondere an mir ist, dann gehört sicherlich dazu, dass ich beruflich über viele Jahre in zwei sehr unter­schiedlichen Welten gearbeitet habe:

 

Einerseits war ich fast 20 Jahre Web-Projektleiterin in einer Berliner Agentur und in dieser Funktion verant­wortlich für unzählige Webprojekte, andererseits interessiere ich mich aber auch seit jeher leidenschaftlich für den Menschen und was ihm hilft seelisch, körperlich, geistig. Daher habe ich 2006 den Heilpraktiker­schein gemacht und zusätzlich zum ersten Job viele Jahre in eigener Praxis als Therapeutin und Coach gearbeitet. Das Wissen und die Erfahrung aus beiden Jobs ermög­lichen mir einen differenzierten und professionellen Blickwinkel auf das Thema Marketing für Selbstständige in Heilberufen.

 

Beim Erstellen einer Webseite für Heilberufler*innen finde ich es wichtig, dass man versteht, mit welcher besonderen Zielgruppe man es zu tun hat. Heutzutage ist auf modernen Webseiten ja ganz schön was los. Es poppt hier etwas auf, dort fliegt etwas hinein, und beim Scrollen durch die Seite kommen weitere Über­raschungen.

 

Ich finde aber: Was Design betrifft, ist hier weniger mehr, denn die Zielgruppe von Therapeuten sind in der Regel Menschen in problematischen Situationen mit sensiblen Themen. Entsprechend ruhig, klar, unaufgeregt, achtsam und auch einfühlsam sollte die Ansprache sein, damit diese Menschen sich auf deiner Webseite wohl fühlen. Wenn deine Webseite einen ruhigen und klaren Raum im Internet darstellt, werden die Besucher davon ausgehen, dass sie diese Klarheit und Ruhe auch in deiner Praxis finden.

 

Weiterhin musst du darauf achten, dass deine Texte zwar aussagekräftig, aber keine Heilsversprechen sind. Auch die Bildsprache sollte sorgfältig überlegt werden. So reagieren bei­spielsweise Klienten mit Angst­störungen oder Traumati­sierungen sehr empfindlich auf starke Bilder. Die Motive sollten also mit viel Feingefühl ausgesucht werden, denn du möchtest deine Interessenten ja anziehen und nicht abschrecken.

 

In diesem ganzen Prozess begleite ich dich sehr gerne. Ich bringe Klarheit und Struktur in deine Ideen und zusammen erstellen wir eine profes­sionelle und schöne Webseite, die genau das widerspiegelt, was du bist und was du tust. Und zwar so, dass es auch bei deinen Wunsch­klienten gut ankommt.

 

Das Feedback meiner Kund*innen bestätigt dies. Schau dich gerne mal bei meinen Lieblingen um!


Ein typischer Projektablauf mit mir

...kann zum Beispiel so aussehen:

 

Schritt 1: Kennenlernen

  • Wir vereinbaren einen unver­bindlichen Kennenlerntermin, bei dem wir herausfinden, ob ich die Richtige für dich und dein Anliegen bin.

Schritt 2: Briefing, Beratung, Auswahl des Systems

  • Falls ja, gibt es einen weiteren Termin mit mehr Zeit, bei dem wir gemeinsam herausfinden, für wen deine Webseite genau ist, wie du arbeitest, wie du dir die Webseite vorstellst und wie die Struktur (das Menü) sein sollte. Siehe auch: Was macht eine gut funktionierende Webseite aus?
  • Daraufhin werde ich dir das System empfehlen, das meiner Ansicht nach am besten geeignet ist, um deine Webseite zu erstellen. Siehe hierzu auch: Baukastensystem oder WordPress?
  • Nach diesem Termin bekommst du eine Art Protokoll von mir, in dem ich wiederhole, was wir besprochen haben und dir aufschlüssle, welche Kosten mit dem gewählten System auf dich zukommen.

Schritt 3: Entwicklung des Designs

  • Wenn das System entschieden ist, bin ich dran: Ich erstelle ein Design für deine Webseite, manchmal sind es auch zwei oder drei Varianten. Dazu brauche ich noch keine fertigen Texte von dir. Hauptsache, die Struktur ist einigermaßen klar. Für den Rest verwende ich Blindtext.
  • Wenn du keine eigenen Fotos machen willst, kann es sein, dass ich in dieser Phase bereits etwas bei den Bildagenturen recherchiere und testweise ein paar Motive einsetze, damit wir die Wirkung von Fotos in deiner Webseite prüfen können.

Schritt 4: Präsentation, Feedback, Domainregistrierung

  • Dann treffen wir uns wieder (live oder per Videomeeting) und ich zeige dir meine Arbeit. Wir besprechen, was dir gefällt, welche Variante du bevorzugst, ob du Änderungen möchtest, etc.
    In dieser Phase finden – falls noch nicht geschehen – auch die Über­legungen zur Webseitenadresse (dein Domainname) statt und wenn das geklärt ist, helfe ich dir direkt mit der Registrierung bei einem günstigen Provider.

Schritt 5: Programmierung, Korrekturphase, Inhalte erstellen und einpflegen

  • Der Ablauf dieses Schrittes hängt vom gewählten System ab: Ist es WordPress, startet nun die Programmierung der Webseite. Ist es ein Baukastensystem, setze ich die Änderungen, die wir besprochen haben, direkt um. Du kümmerst dich nun um die konkreten Inhalte, also um deine Texte und um die Fotos, falls du eigene Fotos machen lässt. Bei den Textarbeiten und beim Foto­shooting kann ich dich sehr gerne unterstützen.
  • Die Texte und die Fotos werden eingearbeitet und die Webseite fertig gestellt. Diese Phase kann – je nachdem was für ein Typ Mensch du bist – sehr schnell gehen oder sehr lange dauern. Beides ist mir recht. Falls du lieber noch ein paar Tage oder Wochen drüber schauen möchtest, oder dir einfach die Zeit fehlt, um dich um die Webseite zu kümmern, ist es eben so. Manchmal will gut Ding auch Weile haben.

Schritt 6: SEO, online stellen

  • Zum Ende hin erfolgt die Suchmaschinenoptimierung,
  • wenn dann auch alle letzten Änderungen gemacht sind und du mit dem Ergebnis ganz und gar einverstanden bist, wird die Seite online gestellt. Nun ist deine Webseite offiziell im World Wide Web!

Schritt 7: Dich und deine Webseite bekannt machen

  • Ich hatte schon Kunden, die auf neue Klienten nicht angewiesen waren, denn ihre Praxis war sowieso schon überlaufen. Sie wünschten sich einfach eine schicke Webseite. Für diese Glücklichen kann nach Schritt 6 tatsächlich Schluss sein.
    Falls du aber zu denen gehörst, die ganz neu mit ihrem Angebot starten oder die gerne mehr Kunden gewinnen möchten, gibt es nun noch einiges zu tun, denn wenn du nicht gerade Kommunikationstraining für Axolotl (was ist ein Axolotl?) anbietest, musst du in der Regel von Konkurrenz ausgehen: Neben dir schwimmen noch viele andere Fische im Teich, die das Gleiche anbieten, die aber meist schon wesentlich länger am Start sind – daher stehen sie in den Suchergebnissen auch weiter oben.
    Wenn es dir also wichtig ist, bei deiner Zielgruppe bekannt und auf Google gut gefunden zu werden, setzen wir uns zusammen und besprechen die dafür möglichen Maßnahmen. Welche für dich Sinn machen, was du davon selbst erledigen und was du abgeben kannst.

Interessiert?

Dann melde dich bei mir für ein Telefongespräch oder für einen unverbindlichen Kennenlerntermin. Schreib eine Mail an info@uschi-rapp-media.de oder ruf mich gerne an unter 0176 49 26 75 30.